Ein Fahrzeug, das auf einer Teststrecke fährt.

Per Fernzugriff zu höherer Effizienz beim Fahrzeugtest

Technisches Whitepaper

Im Entwicklungsprozess bietet der Fernzugriff auf Fahrzeugsoftware viele Vorteile und Möglichkeiten für Effizienzsteigerungen. Messen, Diagnose und Flashen der Software kann aus der Ferne erfolgen – ohne, dass Testläufe unterbrochen werden müssen. Moderne Technologie erlaubt hierbei automatisierte Workflows, die teamübergreifende Nutzung der generierten Daten sowie die nahtlose Integration in bestehende Tool-Landschaften. Insbesondere bei Langzeittests profitieren Entwicklungsingenieure, Testfahrer und Datenanalysten von einer gemeinsamen Plattform. Das gesamte Team greift komfortabel per Weboberfläche direkt auf Messwerkzeuge und Fahrzeugrechner zu. In Testläufen mit hohem Datenaufkommen – beispielsweise für das automatisierte Fahren – stellt Remote Vehicle Access frühzeitig sicher, dass die korrekten Daten verarbeitet werden. Hohe Sicherheitsstandards sind dabei das A und O.

Zum Whitepaper

Erfahren Sie

- Wie Entwicklungsfahrzeuge mit Remote Vehicle Access aus der Ferne zugreifbar werden

- Wie Remote Vehicle Access die tägliche Arbeit von Test-, Entwicklungs- und Performance-Ingenieuren vereinfacht

- Wie der Fernzugriff besonders für komplexe Diagnose- und Kalibrierungsaufgaben einsetzbar ist

- Welche Sicherheitsstandards zum Tragen kommen

Das Whitepaper richtet sich an Experten für

- Messinfrastruktur

- Fahrzeugentwicklung

- Hardwareentwicklung

- Anwendungs-/ Softwareentwicklung

- Performance Engineering

bei Automotive-OEMs und Entwicklungsdienstleistern.

Whitepaper der Bosch Engineering GmbH, hosted by Bosch.IO GmbH

Share this on: